Gerade bin ich auf Arbeitssuche. Um unsere Miete am Ende des Monats zu bezahlen und die Zeit zu überbrücken, bis einer von diesen langwierigen Bewerbungsprozessen mal durch ist, arbeite ich gerade als Freelancer. Das PHP-Gefrickel mit dem ich gerade arbeiten muss bereitet mir wirklich Schmerzen. Aber heute geht es um andere Schmerzen.

 

 

Ich saß erst kürzlich wieder in meinem Zimmer und programmierte Hände über den Kopf zusammen schlagend so vor mich hin, als ich es wieder von den Nachbarn hörte. Ich hörte ein Kind schreien. Nun wohnen wir in einem Haus mit vielen kleinen Kindern, besagtes Kind ist gerne mal laut und als Vater der viel Zeit mit seinem Kind verbringt ist Schreien mein täglich Brot und somit auch kein wirklicher Störfaktor. Aber diese Sorte Schreien erkenne ich sofort: das Schmerzensschreien. Weil mir der arme Wurm leid tat habe ich also umgehend einen Elternteil ne SMS geschrieben, dass wir schlimmstenfalls auch Ibuprofen als Kindersaft hier haben. So als Außenstehender kann ich die Situation ja schlecht einschätzen und da ich selbst weiß wie nervig ungefragte Ratschläge sein können, wenn du gerade angeschrien wirst, wählte ich eine möglichst vorsichtige und unaufdringliche Formulierung. Außerdem kenne ich die beiden als liebevolle umsorgende Eltern, die sich gut um ihr junges Kind kümmern und wollte ihnen auch nicht zu nahe treten.

Mir wurde dankend geantwortet, dass sie es erstmal so versuchen würden, der arme Wurm hatte nur gerade Bindehautentzündung und war obendrein am Zahnen.1 Ich gab neben Genesungswünschen und dem Hinweis, dass das Schmerzmittel unserer Erfahrung nach das Leben beim Zahnen für alle angenehmer gestaltet, noch den Tipp mit, dass die Augentropfen auch gut ankommen, wenn mensch diese auf die Tränensäcke träufelt. Und mehr konnte ich halt nicht tun. Zumindest konnte ich mir das nächste Mal sagen, dass ich’s angeboten hatte, wenn ich Schmerzensschreie hörte. Das erinnerte mich an Freunde von uns, die ihrem kleinen Kind auch nie Schmerzmittel geben, außer es hat wirklich hohes Fieber. Wie gesagt, alle hier erwähnten Eltern kümmern sich rührend um ihren Nachwuchs und vollen nur das beste für ihre Kinder.

Irgendwie beschäftigt mich das seitdem immer wieder. Ich mache in diesen Momenten nichts weiter als es kurz anzubieten. Ich weiß selbst was das für ein Stress sein kann ein krankes Kind zu haben und möchte in diesen Momenten auch kein Gespräch über meine Entscheidungen mit Außenstehenden führen (und wenn ich ehrlich bin auch nicht mit meiner Partnerin, wenn ich gerade dran bin und sie frei hat) und irgendwie kam ich noch nie dazu mit ihnen darüber zu reden, wenn die Situation entspannter war. Das werde ich bestimmt bei Gelegenheit Mal nachholen. Ich will ihnen auch wirklich keinen Vorwurf machen und ich glaube auch nicht, dass es da einen richtigen Weg gibt.

Und sicherlich ist es auch nicht immer angebracht Schmerzmittel zu geben. Wir geben zum Beispiel auch keine Schmerzmittel, wenn unser Kind leichtes Fieber und keine allzu großen Schmerzen hat, um die Genesung nicht zu bremsen. Und es gibt ja auch viele Hausmittel, die gut helfen. Aber gerade bei Zahnschmerzen frage ich mich, warum Kinder da Schmerzen haben müssen. Wer nimmt den schon keine Schmerzmittel bei Zahnschmerzen?2 Und unsere Zahnschmerzen sind wahrscheinlich noch harmlos im Vergleich mit den Schmerz wenn sich ein Zahn durch die Kauleiste drückt.

Ich weiß auch nicht, was das mit den Kindern macht. Da ich auch zu wenige Kinder verglichen habe, maße ich mir auch nicht an irgendwelche Schlüsse zu ziehen, ob Schmerzmittel die Kinder glücklicher macht oder ähnliches. Ich weiß nur, dass ich unser Kind, welches Zeitweise 3-4 Zähne auf einmal durchgedrückt hat, nicht ohne hätte ertragen wollen. Und mir ist auch durchaus bewusst, dass Zahnungshilfen mehr helfen können, aber die konnten wir auch nur anbringen, wenn die Schmerzen nicht mehr ganz so stark waren.

Wie seht ihr das? Falls ihr ein Kind habt: Gebt ihr Schmerzmittel? Falls ihr eines habt und keine gebt: Warum nicht und nehmt ihr auch selber keine? Danke schon mal für euer Feedback!

  1. Das übliche, die Entzündung drückt das Fieber rauf und die Zähne machen gleich mal mit, weil die Temperatur ja schon oben ist \o/
  2. Ok, ich verzichtete des Öfteren auf die lokale Betäubung beim Zahnarzt, aber das ist für mich was anderes

Flattr this!